Spielzeit 2023/2024

GIFT. Eine Ehegeschichte von Lot Vekemans Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach  Mit Maria Goldmann und Konrad Haller Regie: Jens Pallas
Foto: Hanno Endres

von Lot Vekemans
Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach

Mit Maria Goldmann und Konrad Haller
Regie: Jens Pallas


• Bitte beachten Sie die Hinweise für Ihren Besuch!


Eintritt:

Vorverkauf: 18 € / 14 € erm.
Abendkasse: 20 € / 16 € erm.
inkl. VVK-Gebühren
Ermäßigten Eintritt gewähren wir Schüler*innen, Teilnehmer*innen an FSJ und BFD, Student*innen bis zum 30. Lebensjahr sowie bei einer Schwerbehinderung ab 70%. Der entsprechende Nachweis ist an der Abendkasse vorzulegen.

Dauer: ca. 80 Minuten / keine Pause

Verlag: Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH, Berlin • www.kiepenheuer-medien.de

Premiere:
Sa. 09.09.23 • 20 Uhr | ausverkauft
Fr. 15.09.23 • 20 Uhr
Sa. 16.09.23 • 20 Uhr
Fr. 29.09.23 • 20 Uhr
So. 01.10.23 • 18 Uhr
So. 22.10.23 • 18 Uhr | ausverkauft
Sa. 20.01.24 • 20 Uhr

So. 04.02.24 • 18 Uhr | abgesagt

Sa. 02.03.24 • 20 Uhr | Tickets

So. 10.03.24 • 18 Uhr | Tickets


Das Drama „GIFT. Eine Ehegeschichte“ von Lot Vekemans ist ein berührendes Stück über die Suche zweier Menschen nach der Möglichkeit, die Vergangenheit zu akzeptieren, in gemeinsamer Erinnerung Ruhe zu finden und Vertrautes wieder zuzulassen.

„Mit ihrem wunderbaren Dialog über zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann sich selbst und dann einander, trifft Vekemans direkt ins Herz.“, heißt es in der Jurybegründung für den Taalunie Toneelschrijfprijs (niederländischer Theaterpreis), den die Autorin am 29. November 2010 für „Gift“ erhielt.

In Zeiten von Zuschaustellung jeglicher emotionalen Befindlichkeiten, wo kein dramatischer Konflikt mehr gescheut wird, um Tränen und Emotionen zu provozieren, ragt das Werk der niederländischen Autorin heilsam heraus. Es ist ein ehrliches, ein aufrichtiges Werk, das mit der klaren Sprache der beiden Protagonisten auch tröstet, ohne zu verharmlosen.

Ein berührender Schlagabtausch zweier tief verletzter Seelen.


Pressebilder


  • KBB_GIFT_sw-3
  • KBB_GIFT_sw-5

  • KBB_GIFT_sw-6
  • KBB_GIFT_sw-7

Fotos: Hanno Endres


Die Presse schreibt:

WN, 10.09.2023: Verseuchte Kommunikation

"Mit dem 2009 uraufgeführten, preisgekrönten Stück „Gift. Eine Ehegeschichte“ der niederländischen Dramatikerin Lot Vekemans startete der Kleine Bühnenboden grandios in die neue Spielzeit. Unter der Regie von Jens Pallas setzen Goldmann und Haller die ausgesprochen lebensnahe Textvorlage eindrucksvoll um und zeichnen Charaktere zum Mitfiebern und Mitleiden. Wenn Goldmann spöttische Bemerkungen macht und dabei wilde Blicke austeilt, Haller scheinbar stoisch, doch innerlich sichtlich erschüttert, mit stechender Miene seine Entgegnung plant, vibriert ein ums andere Mal die Luft. Gerade auch in den kleinen, sehr natürlich gesetzten Pausen zwischen den Wortwechseln, in denen das Gesagte und Gespielte kurz nachklingen kann. [...] Mit minutenlangem Applaus endete eine überaus fesselnde Inszenierung." (Wolfgang A. Müller)


Publikumsstimmen

Danke, Maria Goldmann und Konrad Haller (und allen an dem Stück Beteiligten) für diesen unfassbar intensiven Theaterabend.

Dass ich so vieles wiederfand (meinen Leuten ging es ebenfalls so) lag insbesondere am fesselnden Spiel von Haller und Goldmann, welches vom echten Leben nicht mehr zu unterscheiden war. Meine Begleitungen und ich saßen am Abend noch lange zusammen und ließen einiges aus unserem Leben erfüllt von der Intensität des Stückes Revue passieren. Der Kleine Bühnenboden ist Schuld daran: Danke so sehr für dieses Erleben. Für die nächsten Aufführungen scheint es noch ein paar Karten zu geben: Sich diesen Theaterabend entgehen zu lassen, wäre fahrlässig.


Plakat


E-Book

GIFT. EINE EHEGESCHICHTE
von Lot Vekemans
Deutsch von Eva Pieper und Alexandra Schmiedebach
können Sie auch als eBook lesen. Alle Shops, die den Titel vorrätig haben finden Sie unter
www.textbuehne.eu


  Eine Produktion des Kammertheaters "Der Kleine Bühnenboden"
gefördert durch das Kulturamt der Stadt Münster