ABGESAGT: Hüsch PUR

Kneipengespräche des Alltagsphilosophen

keine Tickets verfügbar Die Vorstellung ist abgesagt!
Ersatztermin: 05.06.2020 um 20 Uhr

 

Ein Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 14.03.2020 untersagt bis auf weiteres die Durchführung von Veranstaltungen. Zunächst sind alle Vorstellungen bis zum 13.04.2020 abgesagt

 

weitere Informationen und Termine >>

VON DEN MACHERN VON "Kalèko PUR"

In launigen Kneipengesprächen lassen Anette Fritzen, Dagmar Kaup und Tönne Drees den spöttischen Scharfsinn und feinsinnigen Wortwitz Hanns Dieter Hüschs wiederaufleben.

Als Philosoph des Alltags – als Mahner, Tröster und Träumer, Prediger und Zweifler hat Hüsch den Menschen auch heute noch viel zu sagen.

Seine Texte sind gespickt mit Allerweltsereignissen, Alltagserlebnissen und sie erzählen Geschichten, in denen sich jeder angesprochen oder manchmal sogar ertappt fühlt. Es ist Kritik am Kleinbürger- und Spießertum mit seinem auf den „Volksmund“ schauenden sprachjonglierendem Witz.

Hüsch PUR - ein hü(b)scher Versuch die Welt zu lieben.

es spielen Anette Fritzen, Dagmar Kaup und Tönne Drees
am Pianoforte Roland Halemba

Dauer: ca. 60 Minuten / keine Pause

#HueschPUR

Plakat

Hüsch PUR - Die Welt sieht bald wie London aus und andere Stammtischgespräche

von den Machern von Tucholsky PUR • Kästner PUR • Kalèko PUR

Foto Hanns Dieter Hüsch: United Archives GmbH / Alamy Stock Photo | Gestaltung: Hanno Endres

Zurück