Räumlichkeiten

Seit der Spielzeit 2015 / 2016 erleben Sie den Kleinen Bühnenboden im Umbruch, denn mit Ende der 31. Spielzeit endete ein Stück Bühnenboden-Geschichte, als zum Juli 2015 unserem Kammertheater aufgrund nicht objektivierbarer Beschwerden einer (sic!) Nachbarin das Foyer gekündigt wurde. Der kleinere Gebäudeteil - ehemals Bonbonfabrik - wurde in Eigenarbeit an den größeren angeschlossen und diente vornehmlich als Foyer, in dem Ausstellungen präsentiert wurden. Hier befanden sich auch das Büro und der kleine Fundus.
Gründerin Marianna Thalassinou war stets darauf bedacht, in den Räumlichkeiten den herben Charme der ehemaligen Handwerksräume in ihrer Klarheit zu erhalten, um möglichst viel Projektionsfläche für die künstlerische Produktion bieten zu können.

Doch wir lassen uns nicht unterkriegen, wir nutzen den ehemaligen Wintergarten nun als Foyer und machen weiter . Sobald die bürokratischen Hürden gemeistert sind, werden wir mit dem Umbau des Wintergartens beginnen können.


Über den Stand der Dinge "Vor Gericht und auf der Bühne" informieren die "Westfälischen Nachrichten".  "Die Wiedertäufer" berichten über den "Nächsten Akt im Drama um den Kleinen Bühnenboden".


Der größere Gebäudeteil, in dem sich der Bühnen- und Trainingsraum befinden, wurde vormals als Glaserei genutzt.

Diese Räumlichkeiten geben Künstlern und Zuschauern die Möglichkeit eines besonderen Kunsterlebnisses; alles, was hier passiert, ist unmittelbar. Den speziellen Reiz, der daraus entsteht, schätzen Künstler und Zuschauer: Das Kammertheater „Der Kleine Bühnenboden“ präsentiert Kunst nah am Menschen. Was dem immer größer werdenden Freundeskreis des Kammertheaters „Der Kleinen Bühnenboden“ geboten und von diesem geschätzt wird, ist die Möglichkeit des Austausches und der Kommunikation. Oft schließt ein Abend mit Gästen und Künstlern, die sich bei einem Glas Wein an einem der Tische versammelt haben, um über das eben Erlebte zu sprechen. Nicht selten sind auf diese Weise neue Projektideen entstanden.

Informationen für Rollstuhlfahrer

Wir richten Ihnen gerne einen Rollstuhlplatz bei jeder Vorstellung ein. Bitte schreiben Sie uns dazu vorab eine E-Mail

Der Kleine Bühnenboden ist barrierefrei zu erreichen. Der Zugang zum Theatersaal hat nur eine kleine, ca. fünf Zentimeter hohe Stufe. Die Tür lässt sich auf eine Breite von über zwei Meter öffnen.

Eine für Elektrofahrstühle geeignete Rampe haben wir nicht - bitte bringen Sie bei Bedarf Ihre eigene mit.

Die Sanitäranlagen sind ebenfalls barrierefrei, aber recht eng. Ein ausgewiesenes Behinderten-WC ist nicht vorhanden.